Der Yangtse Staudamm ist voll bis oben hin!

Stell dir vor die Chinesen fluten Ihren Drei Schluchten Staudamm und keiner bekommt es mit ;-) So könnte die Schlagzeile der Woche lauten.

Wir waren ja mal wieder bei Mei Ling zu Hause und hatten dabei auch die Gelegenheit den Wasserstand des Yangtse unter die Lupe zu nehmen. Netter weise haben die Chinesen auf der Länge von 665km (ungefähr die Entfernung von meinem Heimatort bis nach Hamburg) des Stausees schöne Schilder mit der Flutmarke von 175m aufgestellt. Das ist nämlich, man möge mich steinigen wenn ich hier was falsche schreibe, die Höhe des Wasserstandes an der Staumauer.

Das letzte mal als wir, weiter unten, am Yangtse waren, war zwischen der Flutmarke und dem Wasserspiegel noch geschätzte 30-40 Meter „Luft“. Nun sind es aber, immer noch geschätzt, nur noch zwei Meter, was darauf schließen lässt das man das Projekt fertig gestellt hat.

Nebenbei sind auch noch die Drei Schluchten „abgesoffen“, was für Chongqing hoffentlich bedeutet, dass man in Zukunft von den Touriströmen verschont bleiben wird!

Ansonsten haben wir das Wochenende zum ausspannen genutzt. Arg viel mehr kann man auf dem chinesischen Land auch nicht machen. Die einzige Abwechslung bietet die Glotze, die zu meiner Freude (gut, es ist eine technische Notwendigkeit), über eigentlich illegalen Satellitenempfang verfügt und die Krabenjagd, auf die wir uns am Samstag machten. Im Fluß (oder, verglichen mit dem Yangtse Bach) vor dem Haus wimmelt es nämlich nur so vor kleinen Kriechtieren. Früher wurden die getrocknet und an die Schweine verfüttert, bis Mei Ling, ich glaube es war als sie aufs Gymnasium ging, feststellte das man die auch selbst essen kann.

Sonntag gab es noch lokalen Hot-Pot, der wohl am nächsten am traditionellen Original dran ist (von der Induktionskochplatte mal abgesehen!) Die Einladung die Ente, die als Zutat für den Huoguo diente, zu schlachten, lehnte ich aber dankend ab. Die Begründung? Bei uns kauft man sowas im Supermarkt. Tief gefroren, ausgenommen.

Tief gefroren kamen wir dann auch am Montag wieder in Beibei an, da es den ganzen morgen gepisst hat und der Heimweg eher einem Gewaltmarsch bei der Bundeswehr glich. Nach ca. 2,5h kamen wir dann auch zur Teerstraße, die uns ins nächste Kaff, mit einer Fernbusanbindung, brachte ;-)

Übrigens: Wer Bock hat auf das richtige China möchte sich gerne melden! Für 2.000 Kuai organisieren wir euch den Trip von Chongqing, mit Gewaltmarsch in Mei Lings alte Heimat und 3 Übernachtungen mit Vollpension. Das ist kein Witz sondern ein Angebot über das Du dir Gedanken machen solltest. Es lohnt!

GD Star Rating
loading...

3 Gedanken zu „Der Yangtse Staudamm ist voll bis oben hin!“

  1. Moin,

    wenn Du die Lidl Reise meinst ist wohl alles mit dabei. All-Inklusive, so wie wir deutschen das lieben ;-)

    Gut, die Ausflugspakete kommen noch extra dazu, aber sonst is alles dabei. Würde einfach mal beim Lidl schaun. Da liegen meistens so Prospekte rum!

    Beste Grüße,
    Sven, der des Reisens müde ist!

    GD Star Rating
    loading...
  2. das wort „steinigen“ gefällt mir nicht. dieser begriff ist mit sehr viel leid verbunden und sollte nciht einfach so unbedacht verwendet werden :)

    ansonsten prima seite und netter schreibstil! im übrigen werde ich mal deine angebot mit dem „richtigen china“ überdenken, so es denn noch gilt :)

    GD Star Rating
    loading...

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *