Neulich beim Chinesen – Adios Chongqing…

​ Mal wieder vergessen den Wochensenf zu posten ;-) Wie gesagt, ich bin busy und dementsprechend hat das Blog eine niedrigere Prio…​
​Der von letzter Woche kommt also Morgen. Oder übermorgen. Also irgendwann die Woche!​

So, die Urlaubswoche ist rum und ich könnte mal wieder welchen vertragen;-) War, wie immer, recht heftig. Aber alles der Reihe nach!

Zuerst wurde das Wochenende vorgearbeitet, da man wohl 2008 aus der Maiwoche den Maifeiertag machte. Soll heißen offiziell hat man nur einen Tag frei. Es ist aber so, dass eigentlich alle Firmen das Wochenende davor durcharbeiten, damit man 3 Tage frei machen kann. Intelligente Firmen legen die, wenn der erste Mai auf einen Mittwoch fällt, dann auf Donnerstag und Freitag. Mein Chef meinte die Woche vorher, dass ich mir 2 Tage frei nehmen möchte, da ich ja in Deutschland war und dafür 2 Wochenenden draufgingen. Die hab ich dann einfach in die Maiwoche gepackt, da ich so keinen Urlaub brauchte.
Montags ging es dann mit dem Nachtzug von Zhenjiang nach Wanzhou. Wohl das letzte Mal. So bequem das auch ist steht und fällt der wahre Komfort mit den Mitreisenden. Dieses mal war eine Familie mit in unserem Abteil dessen Kind zu sehr verzogen war. Mir war das relativ egal, da ich fast dir ganze Fahrt pennte, aber die Dame des Hauses war ziemlich genervt als wir ankamen.
Eigentlich sollte uns ein Freund aus Chongqing in Wanzhou abholen, aber der war noch nicht mal losgefahren als wir ankamen. Also erst mal mit dem Bus nach Yunyang um sich dort zu treffen. Die Fahrtdauer waren nämlich nicht wie von ihm angenommen 2 sondern mehr als 4 Stunden ;-)

Auf dem Weg zu Meilings Eltern knallte es dann urplötzlich, da uns einer wohl in der Kurve geschnitten hatte. Meiner Meinung nach war die Chinesenkiste danach ein Totalschaden… Also die Cops gerufen und auf den Shuttle gewartet den Meilings Cousin organisierte. So kamen wir, 8h nachdem wir in Wanzhou ankamen, bei Meilings Eltern an.
Der Kollege kam mit Frau und Kind (5 Monate) und Kumpel mit Sohn, weshalb es durchaus eng wurde. Meilings Mutter hatte schon gekocht und ihr Dad das Bier kalt gestellt, weshalb der Urlaub beginnen konnte!
Am nächsten Tag ging es dann erst mal die Oma besuchen, die zum Glück in Downtown verweilte. Nichts gegen Meilings originäre Heimat, aber ne Stunde Holperpiste auf dem Sozius eines Mopeds sind doch nichts was ich unbedingt brauche!

Später ging es dann angeln. In so einer Angelanlage. Ich steh nicht unbedingt drauf, weshalb ich das meinen Mitstreitern überließ. Der Fang war dann auch beachtlich. 5,5Kg Fisch. Kostete zusammen umgerechnet 13€. Da kann man nicht meckern. Die Fische wurden dann erst mal im Becken unserer Schildkröte untergebracht. Die zog nämlich zu Meilings Eltern um, da sie dort artgerechter Leben kann… Die knabberte dann auch gleich mal eine Flosse an, haha.
Abends gab es dann, man könnte es schon so vermuten, lecker Fisch. Die Innereien ließ sich Schildi munden.

Am nächsten Morgen hieß es dann um 6.30Uhr aufstehen, da Meiling ihrem Neffen versprach ihn zur Schule zu bringen. Nicht meine Zeit! Danach fuhren wir mit dem Boot eines Bekannten eine Runde über die Ausläufer des Yangtse. So sehr ich Flusskreuzfahrten nicht ab kann, so lustig war es ;-) Wahrscheinlich auch weil man mich ans Steuer ließ. Anschließend besuchten wir Meilings Onkel im Krankenhaus. Ich bin recht paranoid und wenn ich schon das Wort Krankenhaus höre wird mir unwohl, aber was soll’s. Der Besuch war ziemlich sinnfrei, da er eine

​Stunde später entlassen wurde und mit uns zu Mittag essen ging.

Natürlich fühlte ich mich gleich mal unwohl, haha. Das Krankenhaus entsprach zu 100% nicht unseren „Standards“​. Obwohl ich auf die auch nichts gebe. Die meisten Leute kommen kränker raus als sie eingeliefert wurden. Ich meide Krankenhäuser wie die Pest. Bevor Du aber nun in Panik ausbrichst lass dir gesagt sein das ich schon ein paar Tage als auswärtiger „Gast“ in einem indischen Krankenhaus war. Das sprengt deine Vorstellungskraft unter Garantie! Interessant fand ich das es für jeden Mist einen Präsidenten gab. Hab ich auf den Büroplänen gelesen, haha.

Abends kochte dann Meilings Mutter und es ging relativ früh in die Kiste. War aber nach dem „Urlaub“ fast noch fertiger als vorher. Shit happens.

Nachdem beim letzten Besuch Meilings Mutter eine Mörderglotze kaufte, gönnte sich ihr Dad ein Motorrad. 1.000€ sind kein Pappenstiel, aber deren Wohnung liegt etwas Remote und da ist ein fahrbarer Untersatz doch Gold wert! Ich gönn es ihnen. Nur hat der Schwiegervater keine Lust auf Rente, haha. Hatten das Thema länger und er meinte das er lieber noch eine Weile arbeiten geht, da er dort der Aufseher ist und ihm zu Hause die Decke auf den Kopf fallen würde ;-)

Samstags ging es dann mit dem Bus nach Chongqing. Wir hatten nur Sitzplatztickets, da der Zug zurück ausverkauft war und das wollten wir uns nicht wirklich geben. Zudem hatte ich Lust Freunde dort zu besuchen… Einer von denen, den wir am Neujahrsfest zu Hause in Fujian besuchten, baut gerade mit 2 Freunden die ich auch schon seit Ewigkeiten kenne, ein Hotel. Soll heißen die haben 10Mio. RMB von der Bank geliehen und eine FABRIKHALLE angemietet. Soll in nem Monat fertig werden und dann schlagen wir zu Eröffnung auf. Das Haus hat 90 Zimmer, die teilweise schon fertig waren. Schick, schick muss ich sagen. Der gleiche Kamerad hat auch ein Fujianrestaurant eröffnet, in dem es dann auch Abendessen ging. Einer der Gäste war ein Freund von ihm, der bei Chongqing TV die Restaurantkritiken macht, haha. Der meinte er würde super gerne mit mir zusammen eine Folge drehen ;-) Denke mal das erschlagen wir wenn wir eh zur Eröffnung dort sind! Das Essen war der Hammer. Nur dieses Fossil mit den 12 Stacheln am Rücken hätte nicht sein müssen. Das war zu viel für mich (nicht das ich es nicht essen würde, aber solche Sachen kosten ein Vermögen und unser Kumpel lässt uns nie bezahlen, erst recht nicht in seinem Laden!).

Die Nacht war dementsprechend kurz und wir pennten bei einem anderen Freund, der auch mit zum Essen geladen war. Der Flieger nach Nanjing ging auch schon um 7.00Uhr, also mitten in der Nacht. War total am Sack als wir dort ankamen, aber Meiling wollte Klamotten kaufen gehen… Also zwei exorbitant teure Malls durchstriffen, wo ihr aber nichts gefiel. An 3-400€ Preisschilder sind wir mittlerweile gewöhnt, aber in der Preisklasse muss alles stimmen… Danach gingen wir gemütlich kantonesisch Essen und ich durfte shoppen gehen ;-) Madame beschwert sich ja immer, dass sie einkaufen geht und ich was finde, haha. Eine Chinesische Marke die ganz tragbar ist hatte SALE und wenn ich für nen Anzug von denen anstatt 350€ nur 70€ bezahle brauch ich nicht lange überlegen. Dazu noch 2 Hemden, eine Jeans und insgesamt keine 100€ bezahlt. Kostet bei denen normal um die 500€…

Irgendwann reicht es dann, weshalb wir wieder nach Yizheng düsten. Wie gesagt, immer noch total am A…h weshalb wir uns eigentlich 1-2h hinlegen wollten. Eigentlich deshalb, weil besagter Kollege mit dem kaputten Auto anrief und meinte die Werkstatt würde es nicht freigeben, da der Verursacher nicht bezahlt hätte. Er hätte wohl keine 250€ auf der Karte, was wir zwar beide suspekt fanden, aber ich meinte zu Meiling das das wohl Lehrgeld war. Der hatte uns früher mal einen Jung empfohlen der, in meiner Abwesenheit unsere Bar renovierte und dabei Meiling abzog. Was ich mit dem anstelle wenn ich ihn jemals wieder sehe denkst Du dir selbst. Er wird zwar mit Samthandschuhen angefasst, aber das liegt eher daran das ich mir selbst nicht die Seuche holen will, haha.
Mittlerweile hat unser „Freund“ wohl auch den geliehenen Betrag beglichen. Wohl deshalb, weil Meilings Onlinebanking die Zahlung nicht ausführen wollte (auf ihrer Karte sind ein paar Euro mehr drauf als der Betrag um den es ging ;-)). Deshalb „pumpte“ sie schnell eine Freundin an, da der Betrag über AliPay gehen musste und die bei Taobao nen Laden betreibt…
Irgendwann war das dann auch geklärt und es ging ab in die Kiste. War noch die ganze letzte Woche zerstört und es wird erst langsam wieder besser….

Aber der nächste Wochensenf wird gerade im Nachbarfenster finalisiert und geht die Tage auch online, hehe.

Bis dahin eine schöne Woche
cheers
Sven

GD Star Rating
loading...
Neulich beim Chinesen - Adios Chongqing..., 5.0 out of 5 based on 1 rating

4 Gedanken zu „Neulich beim Chinesen – Adios Chongqing…“

  1. Moin Sven,

    ist alles soweit ok bei Dir?
    will ja ganz bestimmt nicht meckern, aber Deinen Wochensenf vermiss ich halt schon…

    Liebe Grüße
    Michael

    GD Star Rating
    loading...
  2. Hallo Sven,
    Vielen herzlichen Dank für deinen Blog. Die Tochter meines Mannes war im März 10 Tage in Wuhan zum Schüleraustausch und jetzt erwarten wir den Gast aus China. In deinem Blog habe ich mehr über Land und Leute erfahren, als anderswo (geschweige denn, von der 16-jährigem, die dort war, denn die war nur sauer darüber, dass sie nicht für fast umsonst lauter Luxuslabels kaufen konnte (iPhone 5), das Land und die Leute gingen ihr am Allerwertesten vorbei). Da wir ja nun unseren Gast erwarten, sind wir, als Gasteltern, damit beschäftigt, dem Kind einen angenehmen Aufenthalt zu bieten und dafür habe ich bei euch die besten Infos erhalten. Nochmals Danke!
    Hast du einen Tipp, was eine 14-jährige Chinesin als kleines Gastgeschenk erfreuen könnte? Und ihre Eltern?
    Beste Grüße an Dich und Meiling,
    Inge

    GD Star Rating
    loading...
    1. Hi Inge,

      haha. Der erste Lacher am Montag Morgen! Danke ;-)
      Schwieriges Thema. Ich bin zwar schon mehr als doppelt so alt als die junge Dame, aber ich glaub das war bei uns in dem Alter nicht anders. Gut, ich hab damals meine mittlere Reife fertig gemacht und meine Ausbildung angefangen. Da reift man automatisch (war auch immer der Jüngste, sprich meine Kumpels erzogen mich zu einer gewissen Selbständigkeit).

      Für Luxusprodukte ist China das falsche Land! Die kaufen die eher bei uns, haha. Wenn Du in Paris in einen der Luxusläden gehst kommste dir wohl vor wie in China (war schon Ewigkeiten nicht mehr, aber die haben zu 100% Personal mit fließendem Mandarin…). Luxusgüter haben hier nicht nur 20% Umsatzsteuer, sondern vorher wird noch ordentlich Zoll draufgeschlagen. Mein Chef hat eine Rolex die ungefähr mein Jahresgehalt kostete. Die dürfte man bei uns für die Hälfte bekommen. iPhones kosten hier auch ca. 1-200€ mehr als bei uns. Lessons learned, haha.

      Bitte bitte. Wir danken für die warmen Worte. Glaub der fällt erst mal die Kinnlade runter. War noch nicht in Wuhan, aber es ist glaub ich ähnlich wie Chongqing. Groß, stickig und nicht unbedingt sauber. Wenn ihr der ein bisserl Deutschland zeigt wird die sich hocherfreut zeigen (denke mal ein Tierpark, idylische Natur etc. – haben die hier alles nicht oder es kostet ein Vermögen und ist so voll mit Leuten das es keinen Spaß mehr macht). Die meisten Chinesischen Jugendlichen sind auch recht gut erzogen, haha. Das ändert sich zwar, dank der Ein-Kind Politik, aber in Wuhan sollte man noch etwas mehr wert auf Werte legen als an der Küste (no Offense hier, nur mein persönlicher Eindruck von den Leuten mit Kindern die wir hier entfernt kennen). Geschenke bin ich immer hoffnungslos überfragt, haha. Früher haste mit Schokolade noch nen Blumentopf gewinnen können, aber mittlerweile gibt es hier in den Supermärkten eigentlich alles was es bei uns auch gibt. Biohonig wäre was mir auf die Schnelle einfällt. China hat massive Probleme was Lebensmittel angeht und ein Produkt was den Namen Bio (wahrscheinlich) verdient könnte da schon ankommen. Speziell wenn Ihr nen Imker bei Euch in der Gegend habt. Dürfte auch mit dem Zoll keine Probleme geben (obwohl ich noch nie kontrolliert wurde, haha). MILCHPULVER geht auch immer, hehe. Nur darf man da nur 1,8KG mitnehmen. Die Strafen wenn man drüber liegt sind wohl drakonisch. Für die Eltern ziehen eigentlich Zwilling-Messer oder ähnliches immer. Aber Achtung: Da die Kleine aus Wuhan kommt ist ein Inlandsflug mit drin! Ich hab noch nie Messer auf nem Inlandsflug dabei gehabt, aber mir wurde mal der Zutritt zur Pekinger U-Bahn verweigert da ich so nen Küchendolch dabei hatte… Kein Problem, da es überall Kurierdienste gibt, die sich dann nicht soo anstellen. GUTES Parfum zieht eigentlich auch immer. Das dürfte der Dame des Hauses zusagen. Eher ein schwerer Duft und eine bekannte Marke. Da stehen die alle drauf, haha. Für den Hausherren könnten Cigarillos oder gar Zigarren ganz gut ankommen. Mengen darfste mich nicht festnageln. Ich nehm immer so viel mit wie ich gerade Lust habe ;-) Wie gesagt, die Chinesen kontrollieren eher weniger. Meine private Taktik ist die, dass ich immer eine Gruppe aus dem Südosastischen, Arabischen oder Afrikanischen Kulturraum vor mir durch den grünen Bereich gehen lasse. WENN jemand kontrolliert wird dann die! Und KEIN Fleisch. Die haben Hunde die speziell drauf trainiert sind (solche treudoofen Dinger die eigentlich keinen Nutzen haben <-- die richtigen Hunde hat die Polizei, scharfe Schäferhunde aus Deutschland, haha). Import ist normal verboten. Aber vielleicht fällt ja dem ein oder anderen Leser noch was ein! Liebe Grüße und viel Spaß mit Eurem Gastkind Sven

      GD Star Rating
      loading...
  3. Moin Michael,

    der kommt wieder! Hatte nur ziemlich viel um die Ohren. Temperaturen jenseits der 35Grad Celsius und eine Luftfeuchtigkeit wie in den Tropen tragen dann auch nicht unbedingt dazu bei das ich Bock auf bloggen habe, denke aber die Woche kommt ein neues Update!

    Liebe Gruesse zurueck
    Sven

    GD Star Rating
    loading...

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *